Montag, 8. Januar 2018

Die große Abrechnung - Stoffdiät 2017

Meine Lieben, es ist soweit. Es geht um die Abrechnung der Stoffdiät 2017. 

Vor einem Jahr formulierten wir unsere eigenen Ziele - wie steht es nach 12 Monaten mit der Realisierung? Ich bin sehr gespannt und weiss natürlich, dass nicht immer alles gleich so klappt wie man es sich anfangs vorgestellt hat.


Diese Babydecke von 135 cm x 135 cm habe ich kurz vor Silvester vollendet. Das brachte die Statistik nochmal um 5,60 m voran. 


Seit 2015 gehe ich das Problem mit meinem Stoffberg an. Nach drei Monaten Stoff-Kauf-Verbot fiel ich wieder in alte Muster und hortete Stoff bei jeder sich bietenden Gelegenheiten. 
2016 dann der nächste Anlauf mit mehr Konsequenz und deutlich besserem Erfolg.
Stoffabbau um 232 Meter in 2016! 



2017 formulierte ich die 2:1 Regel. Für zwei Projekte aus Bestandsstoff, durfte Stoff für 1 neues Projekt gekauft werden. Außerdem war das Ziel, weitere 100 Meter Stoff abzubauen.  
Die Zählerei in Projekten war nicht trennscharf weil ich oft Futterstoff für Kleidung kaufen musste .... also habe ich diesen Aspekt im Sommer aufgegeben und mich auf ausschließlich auf die vernähten und abgebauten Meter konzentriert. 


Hier kommt die Abrechnung

Vernähte Stoffmengen:


29,75     m            Januar
23,05     m            Februar
22,95     m            März
23,30     m            April
18,45     m            Mai
19,00     m            Juni
21,95     m            Juli
26,20     m            August
19,50     m            September
21,10     m            Oktober
19,50     m            November
21,25     m            Dezember

-  266,00 m       Verbrauch  im Jahr 2017
+ 147,35 m        gekauft und geschenkt bekommen
-  45,90 m          verschenkt/entsorgt
-----------------------------------------------------------------------
 - 164,55 m  Stoffabbau in 2017
========================================= 

Das kann sich sehen lassen. Ich bin zufrieden. 

Und ich bin nachdenklich.
In zwei Jahren habe ich knapp 400 Meter Stoff abgebaut.
Es müssen aber noch ca. 140 Meter folgen, bis ich meinen Wunschbestand von 60 Metern erreiche.

Zu Beginn der Stoffdiät saß ich also auf einem Stoffberg von 600 Metern. Unfassbar!!!


Hier der Berg von Anfang 2017 - jedenfalls 2/3 meines Stoff-Berges. 


Und das ist der mein aktueller "Überbestand" an Baumwollstoffen. Wenn ich diese Kisten geleert habe, sind die größten Altlasten bewältigt.  




Wie ist es Euch ergangen? Ich freue mich auf Eure Berichte. Auf Eure Schlussfolgerungen. 

Die Stoffdiät geht weiter! Dazu kommt in wenigen Tagen ein neuer Post mit der Terminübersicht und den Einzelthemen.

Das Linktool für die große Abrechnung ist zwei Wochen geöffnet. 



Kommentare:

  1. Liebe Frau Küstensocke,
    ich bin schwer beeindruckt! Diese Rechnung in Metern bei der Klamottennäherei bringt tatsächlich unglaubliche Zahlen zustande! Aber Du hast auch das ganze Jahr über sehr fleißig genäht. Der verbliebene Stoffberg ist natürlich auch nicht ohne! *lach* Da freue ich mich, dass Du die Stoffdiät weiter führst, denn auch ich bin noch lange, lange nicht da, wo ich mal hin möchte... Vielen Dank für diese wunderbare Aktion!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich bin schwer beeindruckt. Bei mir sieht das deutlch schlechter aus. Was mich aber nicht davon abhalten wird, auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Habe gerade meine Bilanz eingefügt. Ist allerdings ein Post, in dem ihr etwas runterscrollen müsst, weil ich die Abrechnung im Rahmen meines Jahresrückblicks gemacht habe.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen :-)
    Vielen Dank für Deinen Beitrag und die Führung durch die Stoffdiät!
    Ich habe ja (deutlich weniger gut organisiert) 2014 angefangen meine Wollbestände zu reduzieren und erst jetzt einen einigermaßen akzeptablen Stand erreicht. Es dauert eben - und es lohnt sich!
    Also machen wir gemeinsam weiter, ich freue mich drauf!
    LG Petra
    P.S. Wie immer ist es extrem beeindruckend, wieviele und wie schöne Sachen Du genäht hast! Und: trotz erschreckender Erkenntnisse Glückwunsch zur Planübererfüllung!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin schwer beeindruckt. Von der Menge an vernähtem Stoff aber vielmehr von der Menge an Stoff, die bei Dir lagert(e). Wahnsinn! Aber immer wieder schön, was Du alles daraus machst.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Bravo! Das ist doch trotz aller Nachdenklichkeit eine tolle Bilanz. Und was ich dabei noch super finde, ist, dass Du Deine Stoffvorräte so hübsch (und) ordentlich verstaut hast.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn!
    Du hast wahrlich tapfer durchgehalten.
    Mein Nähplatz soll vom Dachboden ins Arbeitszimmer, dann der Dachboden ausgebaut werden ... du ahnst es. Der Stoffbestand muss weg. Ich hab jetzt mal 4 Schlafanzughosen zugrschnitten :-) deine Mengen schaff ich nicht, aber ich hab gute Vorsätze.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. SECHSHUNDERT METER!!! Wahnsinn. Du hast unglaublich tapfer und diszipliniert Meter um Meter weggenäht, Hut ab! Und ohne deine Veranstaltung wäre ich niemals so konsequent geblieben. Ganz vielen lieben Dank!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin sprachlos - diese Riesenmenge Stoff - und sehr gespannt, was du uns alles in diesem Jahr zeigst;)
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
  10. Unfassbar, was Du für Stoffmengen hattest und vernäht hast. Das ist der Hammer! Um so schöner, dass wir gemeinsam unsere jeweiligen Stoffberge und -hügel und -häufche abgearbeitet haben bzw. noch dabei sind. Es war eine tolle Aktion und wenn sie weiter geht, um so besser. Ich mache gerne noch bissel mit. Danke Dir für die Motivation und den Anstoß - in der Gemeinschaft diätet es sich wirklich einfacher. Meine Bilanz kommt Ende der Woche, mal schauen...
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich, wie viel Du geschafft hast! Dabei beeindruckt mich sehr, dass Du trotzdem eine schöne und harmonische neue Garderobe zusammenstellen und nähen konntest!
    Meine Hoffnung ist, erst gar nicht solche Stoffberge erstehen zu lassen und nur projektbezogen zu kaufen. Das ist aber angesichts der guten und billigen Fabrikverkäufe nicht so einfach. Das richtige Mittelmaß zu finden ist wahrscheinlich das Geheimnis. Zu viel Vorrat belastet, aber so ein wenig Auswahl um auch mal etwas ausprobieren zu können ist auch sehr schön.
    Ich wünsche Dir die erwünschte Reduktion Deiner Vorräte in diesem Jahr zu schaffen und bin gespannt, was Du nähen wirst!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  12. Das fand ich schon am Jahresanfang einen beeindruckend hohen Stapel, der mich ein bisschen in "Ich bin doch gar nicht so schlimm" schwelgen ließ. Aber ich finde es Wahnsinn wie viel du genäht hast, und die Sachen sind trotzdem detailliert und wunderschön gemacht. Hut ab vor dir!

    AntwortenLöschen
  13. Gratulation! Deine Bilanz ist wirklich sehr beeindruckend!
    Ich muss sagen, dass ich mit meinem Ziel kläglich gescheitert bin: für jeden Stoff, den ich gekauft habe, wollte ich 2 Stoffe abbauen. Seit Anfang Juli 2017 habe ich 19 Stoffe gekauft, aber nur 25 vernäht. Immerhin lagen zu Neujahr 6 Stoffe weniger im Schrank als 6 Monate vorher. Leider war ich letzte Woche schon wieder Stoffe kaufen und habe meine Bilanz wieder auf Null ausgeglichen :-). Trotzdem ist es gut, so ein Ziel vor Augen zu haben und auch mal bewusst das eigene Kauf-/Nähverhalten zu analysieren. Deshalb werde ich im Stillen auch wieder im neuen Jahr mitmachen bei deiner Stoffdiät!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  14. ich bewundere dich/euch für diese wahnsinns-disziplin und diesen erfolg!
    das möchte ich auch! aber ich kann e seinfach nicht.
    ab und zu kriege ich die "fressattaken", obwohl ich schon seit 2 jahren nur kontrolliert kaufe. mein grosses problem besteht darin,dass ich nicht nähen kann nur um stoff abzubauen.und dann gibt es noch projekte,für die ich den stoff nicht habe oder zu viel oder zu wenig habe. verschenken kan ich kaum was. es sind alles serh hochwertige stoffe ,die ich mit liebe gekauft habe und meist auch sofort mit konkretem projekt blokiert...
    es ist toll, wie gut du das gemeistert hast!
    man muss es einfach neidlos anerkennen-es ist eine wahnsinnsleistung!mein grösster respekt!

    AntwortenLöschen
  15. Mich hat Deine Stoffdiät 2017 inspiriert. Ich habe mir für 2018 vorgenommen nur noch essentiell wichtige Stoffe projektbezogen nachzukaufen. Ich nähe die Kleidung für meine Kinder überwiegend selbst. Aus gewissen Gründen müssen wir 2018 sparsam sein... Ich habe mir aber nicht vorgenommen, das in Metern oder sonstwie zu messen, sondern nur zu dokumentieren, was ich von den "alten" Stoffen verbraucht habe. Das reicht mir persönlich schon. In 2018 würde ich bei Deiner Challenge gerne mitmachen. Ich freue mich schon darauf.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Frau Küstensocke, ganz egal wie sehr die anderen Damen schwärmen, Dein großter Fan bin ich ;) Du hast meine ganze Hochachtung wie konsequent Du deine Vorräte abbaust. Ich habe für mich ja schon unlängst ein Fazit gezogen und werde mit großer Freude auch 2018 bei der Stoffdiät dabei sein.
    Herzliche Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  17. Wahnsinn! ich bewundere Dich und Deine Stoffdiät. Ich glaube, ich muss auch mal sehen, dass ich in diesem Jahr mehr Struktur in meine Stoffberge bekomme. Aber, das Nachdenken über meine Stoffberge hat zumindest dazu geführt, dass ich im Dezember zwei große blaue Müllsäcke mit Stoffresten gefüllt habe. Ein Sack wanderte direkt ein paar Häuser weiter und hat dort bei einem kleinen Mädchen und seiner Mutter ein neues Zuhause gefunden. In dem Sack waren fast ausschließlich Reste von Kinderstoffen. Nun bekomme ich immer mal wieder gezeigt, was das kleine Mädchen daraus mit Hilfe der Mama genäht hat. Ich bekomme dafür auch immer mal wieder ein Hustenbonbon von Mia. Der andere Sack wanderte zu einer sozialen Einrichtung. Ich muss sagen, das hat richtig Platz in meinem Stoffschrank gebracht.
    Mein großer Vorsatz ist auch, nur noch projektbezogen Stoffe kaufen. Mal sehen, ob das funktioniert. Naja, und mal ausmessen, wieviel Meter Stoff sich denn so in meinem Stoffschrank und in diversen Kisten verbirgt. Da trifft mich wahrscheinlich der Schlag. Auch habe ich festgestellt, dass zu viel Stoffe belastend sein können. Ich muss wohl doch noch einmal aufräumen bzw. wegräumen. Mal sehen, wie das am Ende von 2018 aussehen wird.
    Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Schon die schiere Menge an bewegtem Stoff ist beeindruckend, die Dinge, die du daraus gezaubert hast, sind es noch mehr. Ich habe, angeregt durch dein Projekt, im letzten Jahr sehr darauf geachte aus dem Bestand zu nähen, und ich glaube auch, dass das gelungen ist. Danke für den Anstoß.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  19. Das ist wirklich klasse, was du an Stoff bewegt hast. Du bist eine echte Stoffbergebewältigerin! Hast du dir dafür auch eine schöne Belohnung ausgesucht?
    Ich habe lange überlegt, ob ich wirklich wissen will, wie es gelaufen ist. Doch Frau muss sich den Tatsachen stellen, daher Augen auf beim Kauf, oder eher erst Stoffe wegnähen bevor wieder gekauft wird.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  20. Uff! Ich bin wegen einem bevorstehenden Umzug am Aussortieren und habe gerade vorsichtig ein paar Stoffreste weggeworfen. Haha, ich werde es nicht mehr "ausmisten" nennen. Die Mengen, die du in zwei Monaten wegnähst, vernähe ich nicht in einem ganzen Jahr. Ich finde dein Durchhaltevermögen wirklich bewundernswert, dass du das schon ein paar Jahre durchhältst.

    AntwortenLöschen
  21. Diese Meterzahlen sind schier unglaublich, vielleicht sollte ich das in diesem Jahr auch mal mitschreiben? Glückwunsch zum eisernen Durchhalten!

    AntwortenLöschen